Aktuelles

13.04.2017 12:03

Gasgebrechen in Theiss

Zu einem Einsatz (Alarmstufe S1 - Gasaustritt/Gasgebrechen) wurden am 11. April 2017 die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Theiss gerufen. Ein besorgter Bürger meldete einen Gasgeruch, der aus seinem Trinkwasserbrunnen im Keller kam.

Weiterlesen …

11.04.2017 08:46

Personenrettung nach Absturz bei Ruine Senftenberg

Zu einer Personenrettung nach einem Absturz kam es am Montag, 10.04.2017, bei der Ruine Senftenberg. Gegen 16:15 Uhr wurde über den Rettungsnotruf 144 ein Notfall gemeldet. Eine Person war bei der Ruine Senftenberg abgestürzt und blieb verletzt liegen. Parallel zur Alarmierung des Rettungsdienstes und Notarztes wurde auch die Bezirksalarmzentrale der Feuerwehr in Krems verständigt.

Weiterlesen …

30.03.2017 20:50

Rohrendorf: Traktor gerät während Fahrt auf B35 in Brand

In den Morgenstunden des 30. März 2017 begann während der Fahrt auf der Bundesstraße 35, in Rohrendorf, ein Traktor zu brennen. Geistesgegenwärtig lenkte der Fahrer seinen Traktor an den Straßenrand in eine Böschung und verließ sein Gefährt. Kurz nach 7 Uhr langte der Notruf in der Bezirksalarmzentral Krems ein. Sofort wurden vom diensthabenden Disponenten die Feuerwehren Rohrendorf und Theiss zum Brandeinsatz alarmiert.

Weiterlesen …

Sachgebiet Wasserdienst

Der Wasserdienst ist ein "alter" Bereich des Feuerwehrwesens und knüpft an die zum Teil schon in der Gründungszeit ausgeübte Wasserwehrtätigkeit an. Im Abschnitt Krems-Land, der von der Donau und Kremsfluss durchflossen wird, hat dieser Dienst einen besonderen Stellenwert. Hilfe bei Hochwässern, Schiffshaverien, Sportbootunfällen und Ölaustritten ist hier zu leisten.

Ebenso gehören die Rettung von Menschen und die Bergung von Gütern zu seinen Aufgaben. Gelegentlich wird Unterstützung des Feuerwehr - Wasserdienstes bei Brückeninspektionen und sonstigen Arbeiten in diesem Bereich angefordert.

Für die Einsatzleistung stehen bei den Feuerwehren Theiß, Dürnstein, und Weissenkirchen motorisierte Wasserfahrzeuge (1 Arbeitsboot und 2 Feuerwehrrettungsboote) in Verwendung. Bei diesen Wasserdienststützpunkten sind eigene Anlegestellen vorhanden.
Fast alle Wehren an Donau und Kamp, aber auch einige Wehren des "Binnenlandes" sind mit Feuerwehrzillen ausgestattet. Darüber hinaus gibt es Ölsperren, Bindemittel und diverse Geräte die beim Ölwehrstützpunkt der Feuerwehr Krems an der Donau stationiert sind.

Die Beherrschung der Zille ist neben Schwimmkenntnis Grundvoraussetzung für jedes Wasserdienstmitglied. Wasserdienstmodule werden meist auf Bezirks - und Abschnittsebene oder in der Feuerwehr selbst durchgeführt. Die Feuerwehr begünstigt ihre Mitglieder auch beim Erwerb des Schiffsführerpatents. Viele im Wasserdienst tätigen Feuerwehrmitglieder erhöhen ihren Ausbildungsstand durch die Absolvierung eines Wasserdienstmoduls und Katastrophenschutzmoduls Hochwasserschutz in der NÖ Landesfeuerwehrschule und eines 10m Patentes für die Donau. Wasserdienstübungen beinhalten meist die Schulung der Schiffsführer, den Umgang mit Ölsperren oder den Stegebau.

Im Bezirk Krems gibt es alljährlich einen Bezirkswasserdienstleistungsbewerb. Hier können die Zillenfahrer ihre Kräfte messen und sich auf die Landeswasserdienstleistungsbewerbe vorbereiten. Die anstrengende Bewerbsteilnahme wird dort durch den Erwerb von Leistungsabzeichen belohnt. Der Bezirk Krems stellte bisher in Niederösterreich den größten Teil der sogenannten "Meisterfahrer". Das sind Männer, die bei den Landeswasserwehrleistungsbewerben Spitzenplätze erreichen konnten.

Text: © BFKDO Krems