Aktuelles

09.09.2020 21:26

Hohe Auszeichnung für Ehrenhauptbrandinspektor Günter Leitzinger

Am 8. September 2020 wurde Ehrenhauptbrandinspektor Günter Leitzinger im Rahmen der Dienstbesprechung des Bezirksfeuerwehrkommandos Krems das Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 1. Klasse in Gold verliehen.

Weiterlesen …

01.09.2020 16:38

Person in Notlage in Dürnstein - Sturz mit Rad

Am Samstag den 29.08.2020 ging gegen 23:30 Uhr die Meldung über eine abgestürzte und verletzte Radfahrerin im Bereich Dürnstein-Oberloiben in der Bezirksalarmzentrale Krems ein. Der Disponent alarmierte die Feuerwehren Dürnstein und Krems-Hauptwache zur Person in Notlage (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Weiterlesen …

30.08.2020 15:51

Unterabschnittsfeuerwehrkommandant Wachau gewählt

Nachdem EHBI Günter Leitzinger mit seinem 65. Geburtstag in den Reservestand übergetreten ist, musste auch die Funktion des Unterabschnittsfeuerwehrkommandanten neu gewählt werden.

Weiterlesen …

Sachgebiet Wasserdienst

Der Wasserdienst ist ein "alter" Bereich des Feuerwehrwesens und knüpft an die zum Teil schon in der Gründungszeit ausgeübte Wasserwehrtätigkeit an. Im Abschnitt Krems-Land, der von der Donau und Kremsfluss durchflossen wird, hat dieser Dienst einen besonderen Stellenwert. Hilfe bei Hochwässern, Schiffshaverien, Sportbootunfällen und Ölaustritten ist hier zu leisten.

Ebenso gehören die Rettung von Menschen und die Bergung von Gütern zu seinen Aufgaben. Gelegentlich wird Unterstützung des Feuerwehr - Wasserdienstes bei Brückeninspektionen und sonstigen Arbeiten in diesem Bereich angefordert.

Für die Einsatzleistung stehen bei den Feuerwehren Theiß, Dürnstein, und Weissenkirchen motorisierte Wasserfahrzeuge (1 Arbeitsboot und 2 Feuerwehrrettungsboote) in Verwendung. Bei diesen Wasserdienststützpunkten sind eigene Anlegestellen vorhanden.
Fast alle Wehren an Donau und Kamp, aber auch einige Wehren des "Binnenlandes" sind mit Feuerwehrzillen ausgestattet. Darüber hinaus gibt es Ölsperren, Bindemittel und diverse Geräte die beim Ölwehrstützpunkt der Feuerwehr Krems an der Donau stationiert sind.

Die Beherrschung der Zille ist neben Schwimmkenntnis Grundvoraussetzung für jedes Wasserdienstmitglied. Wasserdienstmodule werden meist auf Bezirks - und Abschnittsebene oder in der Feuerwehr selbst durchgeführt. Die Feuerwehr begünstigt ihre Mitglieder auch beim Erwerb des Schiffsführerpatents. Viele im Wasserdienst tätigen Feuerwehrmitglieder erhöhen ihren Ausbildungsstand durch die Absolvierung eines Wasserdienstmoduls und Katastrophenschutzmoduls Hochwasserschutz in der NÖ Landesfeuerwehrschule und eines 10m Patentes für die Donau. Wasserdienstübungen beinhalten meist die Schulung der Schiffsführer, den Umgang mit Ölsperren oder den Stegebau.

Im Bezirk Krems gibt es alljährlich einen Bezirkswasserdienstleistungsbewerb. Hier können die Zillenfahrer ihre Kräfte messen und sich auf die Landeswasserdienstleistungsbewerbe vorbereiten. Die anstrengende Bewerbsteilnahme wird dort durch den Erwerb von Leistungsabzeichen belohnt. Der Bezirk Krems stellte bisher in Niederösterreich den größten Teil der sogenannten "Meisterfahrer". Das sind Männer, die bei den Landeswasserwehrleistungsbewerben Spitzenplätze erreichen konnten.

Text: © BFKDO Krems