Aktuelles

13.04.2017 12:03

Gasgebrechen in Theiss

Zu einem Einsatz (Alarmstufe S1 - Gasaustritt/Gasgebrechen) wurden am 11. April 2017 die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Theiss gerufen. Ein besorgter Bürger meldete einen Gasgeruch, der aus seinem Trinkwasserbrunnen im Keller kam.

Weiterlesen …

11.04.2017 08:46

Personenrettung nach Absturz bei Ruine Senftenberg

Zu einer Personenrettung nach einem Absturz kam es am Montag, 10.04.2017, bei der Ruine Senftenberg. Gegen 16:15 Uhr wurde über den Rettungsnotruf 144 ein Notfall gemeldet. Eine Person war bei der Ruine Senftenberg abgestürzt und blieb verletzt liegen. Parallel zur Alarmierung des Rettungsdienstes und Notarztes wurde auch die Bezirksalarmzentrale der Feuerwehr in Krems verständigt.

Weiterlesen …

30.03.2017 20:50

Rohrendorf: Traktor gerät während Fahrt auf B35 in Brand

In den Morgenstunden des 30. März 2017 begann während der Fahrt auf der Bundesstraße 35, in Rohrendorf, ein Traktor zu brennen. Geistesgegenwärtig lenkte der Fahrer seinen Traktor an den Straßenrand in eine Böschung und verließ sein Gefährt. Kurz nach 7 Uhr langte der Notruf in der Bezirksalarmzentral Krems ein. Sofort wurden vom diensthabenden Disponenten die Feuerwehren Rohrendorf und Theiss zum Brandeinsatz alarmiert.

Weiterlesen …

Sachgebiet Schadstoffe

Im Abschnitt Krems-Land sind in den einzelnen Freiwilligen Feuerwehren Schadstoffausrüstungen für den Selbst- und Eigenschutz vorhanden. Von einigen Feuerwehren werden Schutzanzüge der Schutzstufe 2 und Hitzeschutzteilanzüge (Haube, Handschuhe) vorgehalten. Bis zum Jahr 2013 hatte die Feuerwehr Dürnstein noch spezielle Ausrüstungsgegenstände für Schadstoffeinsätze, die an die BTF Dynea Krems abgegeben wurde. Für Schadstoffeinsätze größeren Ausmaßes wird die Schadstoffgruppe 10 (Bez. Krems) mit dem Schadstoffcontainer, der bei der FF Krems/ Hauptwache stationiert ist, herangezogen. Weiters ist die Betriebsfeuerwehr Dynea Krems mit Spezialausrüstung und Spezialkräften der nächste Ansprechpartner in Sachen Gefahrengut.

Seit 2004 ist es der Einsatzleitung auch möglich den Schadstoffberatungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes in Anspruch zu nehmen. Die Mitglieder des Schadstoffberatungsdienstes unterstützen die Einsatzleitung bei der Problemlösung am Einsatzort, es wird allerdings keine Führung der Einsatzleitung übernommen. Der Schadstoffberatungsdienst besteht aus mehreren Mitgliedern, wobei immer ein Mitglied in Bereitschaft ist und über die zuständigen Alarmzentralen (LWZ, BAZ) alarmiert werden kann. Die Ausrüstung des Schadstoffberatungsdienstes besteht aus unterschiedlichen Messinstrumenten, Nachschlagewerken und diverser Software. Somit wird seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes alles versucht um den Einsatzkräften vor Ort bestmögliche Information und Hilfe bereitzustellen.

Folgende größere Gefahrenquellen sind im Einsatzbereich des Feuerwehrabschnittes Krems- Land, neben den herkömmlichen Gefahrenquellen wie: Haushalte, Wirtschaftsbetriebe und Geschäftsbetrieben, sowie das Straßennetz, vorhanden:

  • Wasserstraße Donau
  • Fa. Penn – Stahlbau (Imbach und Theiss)
  • EVN Kraftwerk Theiss

Im Abschnitt Krems-Land gibt es zurzeit 12 Sachbearbeiter (Stand 2014) Schadstoff.

Weitere Informationen:
Sachgebiet Schadstoff im BFKDO Krems
Fachbereich Schadstoff im NÖ Landesfeuerwehrverband
Infoblätter ÖBFV