Termine

< August 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Feuerwehr Imbach - neue Atemschutzausrüstung in Dienst gestellt

11.08.2018 09:34 von Florian Stierschneider

von FF Imbach

Am 7. August 2018 stellte die Freiwillige Feuerwehr Imbach ihre neue Atemschutzausrüstung in Dienst. Im Zuge dieser Erneuerung wurde von der bisher verwendeten Normaldrucktechnik auf die zeitgemäßere Überdrucktechnik umgestellt.


Die Neuanschaffung war notwendig, da inzwischen wesentliche Komponenten der nunmehr ausgeschiedenen Atemschutzgeräte nicht mehr produziert werden. Die Ersatzteilbeschaffung wäre nur noch kurzfristig gesichert gewesen und die Wartung sowie Überholung der alten Geräte war wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll (heuer wurde bei den ersten Geräten die Grundüberholung fällig). Darüber hinaus war der Ankauf neuer Masken erforderlich, weil die alten ein Alter von bis zu 40 Jahren aufwiesen, wobei sie – wie die gesamte Atemschutzausrüstung – aufgrund des Einsatz- und Übungsaufkommens in der Feuerwehr Imbach einer starken Beanspruchung ausgesetzt waren. Somit wurden die bestehenden drei Geräte und 17 Masken durch vier Geräte und 18 Masken ersetzt.
 
In den vorangegangenen Wochen war die Einschulung der gesamten Mannschaft auf die neuen Atemschutzgeräte. Derzeit gibt es in der FF Imbach 14 für den Atemschutzeinsatz ausgebildete Feuerwehrmitglieder. Im März 2018 gab die Feuerwehr Imbach bei der ZAW-Tulln die neue Ausrüstung in Bestellung, nach erfolgter Abnahme in der Zentralen Atemschutzwerkstatt des Landesfeuerwehrverbandes in Tulln übernahm der Sachbearbeiter Atemschutz der Feuerwehr Imbach Andreas Fries gemeinsam mit Kommandant-Stv. Thomas Ettenauer die Geräte.

Kommandant Manfred Zeininger zeigte sich bei der Übergabe der neuen Geräte sehr zufrieden, die neue Überdrucktechnik sorgt insbesondere für eine höhere Sicherheit der eingesetzten Feuerwehrmänner und -frauen.


Zurück